Die Psychodynamik von jammern und abfälligen Bemerkungen – Ein Plädoyer für achtsamen Sprech-Minimalsimus 

Jammern gehört für einige Menschen zum Alltag. Manche Menschen lieben es, sich über andere Menschen abfällig zu äußern, können sich dabei etwas überlegen fühlen und Gemeinsamkeiten mit dem Gesprächspartner generieren. Aber leider nur sehr kurz. Langfristig geht der Schuss nach hinten los und schädigt den eigenen Ruf.

Über andere Menschen negative Informationen zu verbreiten, untergräbt Dein echtes Selbstwertgefühl, weil du dir damit selbst signalisierst, dass Du lästern nötig hast, um Dich besser zu fühlen. Gleiches gilt, wenn Du Dich als Opfer Deiner Umstände, der Kollegen, des Chefs, des Wetters usw. darstellst – also jammerst.

Worte können zerstören oder aufbauen, Glück erzeugen oder Schmerzen verursachen. Mal ehrlich, tut es Dir gut Menschen lästern und „hassen“ zu hören? Was macht es mit Dir, wenn jemand jammert? Was ändert es, wenn Du jammerst? Wem nützt es?

Nach dem Gesetz der Resonanz folgt Energie den Gedanken und Worte sind gesprochene Gedanken. Du erzeugst also mit Deinen gesprochenen Gedanken eine energetische Realität, die magnetisch wirkt. Du ziehst mehr dessen an, was du aussendest. Klingt eso, ist aber so! Achtsames Sprechen ist eine tiefergehende und fast schon lebensverändernde Übung.

Nur, was machst Du wenn ein Gesprächspartner mal wieder über eine nicht anwesende Person herzieht und Du vielleicht versucht bist zu gerne miteinzustimmen?

Stelle einmal die folgende Frage: „WOZU erzählst Du mir das?“ Zum einen signalisierst Du, dass Du nicht reingezogen werden willst und zum anderen hat Dein Gegenüber meist keinen guten Grund zu nennen und Du nimmst damit den Läster- oder Jammerwind aus den Segeln. Du hast die Wahl an einem Gespräch teilzunehmen oder nicht. Die Devise lautet: Achtsam aussprechen was ausgesprochen werden muss, oder Schweigen.

Achte nach jedem Gespräch mit Deinen Mitmenschen, ob es dir gute Gefühle macht oder eher auslaugt.

 

Wie denkst du über das Thema? Deine Sicht dazu interessiert mich, schreib es mir in die Kommentare.

Liebe Grüße

Anna Beck

 

„Man soll Schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als Schweigen“ (Phytagoras)

Teile mit Freunden - sharing is caring
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.